C9a auf dem Gheid, B11 in Embrach

Die C-Juniorinnen mussten am Dienstag auf dem Gheid gegen die Mädchen vom FFC Südost antreten. Würden sie das Spiel nach dem intensiven Trainingslager durchhalten? Oder steckt noch die Müdigkeit in den Knochen? Unnötige Gedanken! Die Team Furttal Zürcherinnen starteten fulminant und hämmerten bereits in den ersten Minuten den Ball in das Tor der Gäste. Da wurde in Oberstaufen gut gearbeitet im Team um Tamir Gatenio. Sehr schönes Zusammenspiel, begeisternde Spielfolgen und immer wieder Goal, Goal, Gooooooooal! Und das, obwohl gegen Ende die Müdigkeit doch noch angeschlichen kam…

Man hätte fast Erbarmen mit den Gästen bekommen können, aber die Freude überwiegte: Ein 6:0 Sieg! Eine super Leistung, die sich auch in der Tabelle widerspiegelt: Platz 1! Herzliche Gratulation!

Am Schluss verletzte sich noch Sahra Schiminski am Knie. Hoffen wir, dass sie bald wieder fit ist und wünschen ihr auf jeden Fall gute Besserung.

Während der ersten Hälfte des B11-Spiels gegen Embrach war die Dramaturgie perfekt inszeniert – jedoch leider nur am Abendhimmel, siehe Bild. Dem Spiel merkte man sehr schnell an, dass die Furttalerinnen eine 2-wöchige Spiel- und Trainingspause hinter sich hatten: Ungenaue Pässe und falsches Positionsspiel, gepaart mit Müdigkeit. So dauerte es auch nicht lange, bis die Embracherinnen den Ball in das Tor der Team Furttal Zürcherinnen knallten. Torfrau Consorti war chancenlos, ein eindeutiger Verteidigerfehler. Das Spiel gestaltete sich immer ruppiger, ein klarer Penalty wurde den Furttalerinnen nach einem groben Foul zudem verweigert.

Gegen Ende der 1. Hälfte wurde die Rakete zur Freude aller doch noch gezündet: Das Spiel wurde schneller, die Pässe genauer, einige sehr schöne Spielfolgen rissen die mitgereisten Fans vom Betonbänkli. Und dann war es soweit: In einer Standardsituation verwertete die Verteidigerin Kunz, die nach vorne geeilt war, einen Freistoss! Ein herrliches Goal, wunderschön! 1:1!

Trotz massivem Druck gelang der Siegertreffer jedoch nicht mehr. Verdient hätten sie es, die B-Girls!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.