Trainingslager Frauen 1

Am Samstag, 03. März versammelten sich 17 Spielerinnen und ihr Trainer Eugen Radas am Flughafen in Zürich. Für die optimale Vorbereitung auf die Rückrunde 2017/18 reiste das Damenteam für eine Woche nach Benicàssim in Spanien. Im Fokus des gesamten Trainingslagers stand der Teamgeist sowie das oberste Ziel: der AUFSTIEG!

Nach Ankunft in Valencia fuhr das Team in das ca. einstündig entfernte Benicàssim.

Das erste Training stand bereits um 16:30 Uhr an und das Team bereitete sich nach dem Hotel Check-In darauf vor. Auf dem Platz gleich neben dem Hotel begann die erste Trainingseinheit.

Tag 2

An dem leicht bewölkten Sonntag standen zwei weitere Trainingseinheiten auf dem Programm. Dabei wurde besonders auf das Spielsystem geachtet und mittels Dreiecks-Übungen intensiviert. Ebenfalls wurden offensive wie auch defensive Situationen integriert.

Ein erster Höhepunkt an diesem Sonntagabend war der Besuch des LaLiga Spiels der Fledermäuse aus Valencia gegen das Team aus Sevilla. Die Stimmung rund um das Stadion sowie im Stadion berührte unsere Fussballherzen und wir hatten bereits die Einheimischen lieb gewonnen.

Das Spiel war seitens Valencia sehr bewundernswert und wir konnten viel von diesem Spiel mitnehmen. Neben dem eindrücklichen „Estadio Mestalla“ und der mitreissenden Atmosphäre war auch das schnelle Passspiel des Heimteams ein Genuss zum Zuschauen. Die Hausherren aus Valencia entschieden das Spiel mit 2:0 klar für sich. Kurz nach Mitternacht fanden wir uns wieder im Hotel ein und kurz darauf hiess es auch schon Schlafenszeit.

Tag 3 und 4

In den darauffolgenden zwei Tagen wurde weiter fleissig trainiert. Zwischen den Morgen- und den Nachmittagstrainings fand jeweils nach dem Mittagessen ein Theorieblock statt. Dabei wurden uns viele Inputs vom Trainer weitergegeben und anhand von konkreten Situationen praxisnah erklärt. Das Gelernte konnten wir danach gleich zielgerichtet im Training anwenden und umsetzen. Das alles war für uns Spielerinnen sehr lehrreich.

Die freien Abende nutzten wir für Spass und Stärkung des Team Spirits. Es gab lustige Spielabende und viel Gelächter bevor es dann wieder zu Bett ging, um dann den morgigen Tag wieder in Angriff zu nehmen.

Tag 5

Den trainingsfreien Mittwoch hatten wir uns wohlverdient und geplant war ein Ausflug nach Valencia, der drittgrössten Stadt Spaniens. Dort vergnügten sich die Einen beim Shoppen und die Anderen erkundeten die Sehenswürdigkeiten der faszinierenden und kulturellen Stadt. Auch ein Marathonlauf und festliche Stimmung kamen uns in der schönen Stadt entgegen. Die Sonne schien und ein guter Kaffee im Freien war einfach ein Genuss.

Für das Abendessen wurde für Alle ein Treffpunkt und Zeit vereinbart. Gestärkt durch die leckeren, spanischen Köstlichkeiten fuhren wir gegen 21.00 Uhr wieder Richtung Benicàssim, wo kurz darauf auch bald schon die Lichter gelöscht wurden. Denn am nächsten Tag stand das grosse Testspiel gegen einen 1.Ligisten aus der Schweiz an.

Tag 6

Bevor allerdings zum Spiel aufgelaufen werden durfte, absolvierten wir nochmals eine etwas lockere Trainingseinheit in den frühen Morgenstunden. Dabei wurde nochmals der Fokus auf das bevorstehende Spiel gelegt – defensiv standhalten und offensive Akzente setzen. Nach dem Mittagessen folgte ein weiterer Block Theorie inklusive Mentaltraining. Uns war die Vorfreude auf das bevorstehende Spiel richtig anzusehen, ohne dabei die Konzentration auf die Aufgabe und das Spiel zu verlieren. Um 17.30 Uhr trafen wir auf den 7. Platzierten FC Thusis/Cazis, welcher sich für diese Rückrunde in der 1.Liga mit drei Neuzugängen verstärkt hatte. Zu Beginn hatten wir noch ein bisschen Startschwierigkeiten, da die Gegnerinnen mit viel Schwung und schnellem Spiel angebraust kamen. Wir konnten jedoch standhalten und durch den gewonnen Teamspirit jegliche brenzlige Situationen souverän meistern. Es war grosse Defensivarbeit nötig, um die jungen und wilden Bündnerinnen zu stoppen. Die Schüsse, welche auf unser Tor abgegeben wurden, konnte unsere Torhüterin bravurös halten. Nach 45 Minuten ging es in die Pause.

Der FC Thusis/Cazis hatte die besseren und klareren Chancen doch stand es zur Pause noch 0:0. Trainer Eugen Radas gab uns Spielerinnen mit, weiter so beherzt zu kämpfen und bei Ballgewinn sofort umzuschalten und versuchen auf den Konter zu warten. Geduld sei nun auch gefragt. Ruhig und ohne Einbrüche stand das Team komplett wie eine Einheit auf dem Platz. Man konnte eine gewisse Sicherheit, Mut und Fokussierung der Furttalerinnen spüren und wir blieben an unseren Aufgaben dran.

Bei Standards waren die Bündnerinnen zwar stark, jedoch fehlte da bei den ruhigen Bällen die nötige Konsequenz den Abschluss zu finden. Kurz vor Abpfiff gab es für den FC Thusis/Cazis noch einen Elfmeter, welcher aber an die Latte ging und somit das Endergebnis beim 0:0 blieb. Für uns fühlte es sich an wie ein Sieg. 90 Minuten lang hatten wir gekämpft, geackert und das bisher Gelernte umgesetzt. Dank unserem Trainer Eugen Radas konnte jede ihre Rolle und das gelernte im Spiel umsetzen. Es machte uns sehr viel Spass die Fortschritte zu bemerken und wir sind Eugen sehr dankbar für die vielen lehrreichen Trainings.

Zur Feier des Tages gönnte man sich ein wohlverdientes, kaltes Bier an der Hotelbar und genoss den ausklingenden Abend.

Tag 7

Nach dem Erfolgserlebnis vom vorherigen Tag waren die Trainingseinheiten am letzten Vormittag locker geplant. Spass und Spiel standen auf dem Programm und waren im morgigen Training im Vordergrund.

Im Theorieblock nach dem Mittagessen stand an diesem Tag die Videoanalyse des Testspiels an. Anhand von konkreten Spielsituationen konnte erneut darauf aufmerksam gemacht werden, wie und wo das Spiel noch weiter verbessert werden kann. Sich selbst spielen zu sehen, war für viele von uns Spielerinnen Neuland. Jedoch half es jeder Einzelnen, das Spiel und die Wichtigkeit des Umschaltens zu erkennen.

Im Training am Nachmittag folgten noch die Standardsituationen wie Eckbälle, Freistösse und Penaltys. Damit ging die elfte und letzte Trainingseinheit für das diesjährige Trainingslager zu Ende.

Für den Abend war unser Plan im benachbarten Dorf Castellón zu feiern, da ausserdem auch ein Geburtstag zelebriert werden musste. Die Stimmung war unglaublich und lud jede Einzelne ein mitzutanzen, laut zu singen und kühle Drinks zu geniessen.

Die Nacht war kurz und die Augen der Damen klein. Doch alle fanden sich pünktlich für das letzte Morgenessen ein.

Zum Abschluss versammelten wir uns im Theorieraum und blickten nochmals zurück auf die Trainingswoche. Die Feedbacks waren sehr positiv und jede Spielerin wird diese Woche und das Gelernte mitnehmen. Wir möchten auch ein sehr grosses Lob an unsere Trainer Eugen und Larissa geben und freuen uns mit ihnen auf die Rückrunde. Steffi herzlichen Dank für die super Organisation!
Nun werden wir alles daran setzen, das Ziel Aufstieg gemeinsam zu erreichen.

„Zäme siege mer – Zäme stiege mer!“

Hopp TFZH!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.